Der erste Friede

Der erste Friede,
der wichtigste ist der,
welcher in die Seelen der Menschen einzieht,
wenn sie ihre Verwandtschaft,
ihr Einssein mit dem Universum begreifen
und inne werden,
dass im Mittelpunkt der Welt
das große Geheimnis wohnt,
und dass diese Mitte tatsächlich überall ist.
Sie ist in jedem von uns.
Dies ist der wirkliche Friede,
alle anderen sind lediglich
Spiegelungen davon.

Der zweite Friede ist der,
welcher zwischen Einzelnen geschlossen wird.

Und der dritte ist der zwischen Völkern.
Doch vor allem sollt ihr verstehen,
dass es nie Frieden
zwischen Völkern geben kann,
solange nicht der erste Friede vorhanden ist,
welcher, wie ich schon oft sagte,
innerhalb der Menschenseelen wohnt!
Hehakà Sapa

Der Heilige Benedikt – Patron Europas

Im Prolog der Regel finden wir den Psalmvers: „Suche den Frieden und jage ihm nach“

Dem Frieden nachjagen:
das heißt, in Einklang sein mit sich selbst, mit den Mitmenschen und vor allem mit Gott
das heißt, die positiven und negativen Kräfte beherrschen; die Triebe, die Emotionen, den Geist
das heißt, sich von krankmachenden Gedanken und Gefühlen befreien; dem Neid, der Habgier, der Unreinheit, der Streitsucht, der Lustlosigkeit, dem Hochmut, …
das heißt, bestrebt sein, die eigenen Fehler und Schwächen anzunehmen; das Böse und die Schuld nicht auf andere projizieren
das heißt, mit die Herausforderungen menschlichen Lebens, wie Krankheit, Schicksalsschläge, Tod … annehmen
das heißt, erkennen, dass Machtmissbrauch, soziale Ungerechtigkeit und Fanatismus den Terror auslösen

 das heißt für mich persönlich …
Dem Frieden nachjagen:
das heißt, den inneren Frieden finden, mit den positiven und negativen Kräften um zu gehen; den Trieben, den Emotionen, dem Geist
das heißt, das Böse im eigenen Herzen entdecken; den Neid, die Habgier, die Unreinheit, die Streitsucht, die Lustlosigkeit, den Hochmut, …
das heißt, bestrebt sein, die eigenen Fehler und Schwächen anzunehmen; das Dämonische und das Problematische nicht auf andere projizieren.
das heißt, nach einem Miteinander streben, um so in Harmonie mit sich selbst zu leben, mit den anderen und vor allem mit Gott.
das heißt, sich von den krankmachenden Gedanken und Gefühlen befreien; Frieden schließen mit dem Bösen in uns, damit es uns nicht beherrscht
das heißt, erkennen, dass Machtmissbrauch, soziale Ungerechtigkeit und Fanatismus den Terror auslösen.
das heißt für mich persönlich …

zum Frieden
menschen
wenn alle
den Frieden in
sich tragen, dann ist
frieden
ester folie




target="_blank">Dynamic Headers by Nicasio WordPress Design