Fürstentum Südtirol

DSC_5434

Fürst Luis I.
empfängt bei seiner morgendlichen Audienz die Jodel- und Almkönigin.
Die fürstliche Hoheit freut sich über das blühende Fürstentum.
Bald wird das gesamte Land zum Weltnatur- und Weltkulturerbe ernannt.
Durch die Aufteilung der Schweiz, angeregt durch Gadafi, kommt das Engadin zum Land im Gebirge.
Auch die ladinischen Ortschaften wünschen eine Integration in das Fürstentum.
Der Besuch des Kaiserpaares Sissi und Franz gilt als Zeichen besonderer Wertschätzung.
Die Sieger vom Grand Prix der Volksmusik mit dem einfühlsamen Lied
„Der Engel von Marienberg“ erfreuen das väterliche Fürstenherz.

(Fasching 2010)

Fürst Luis I
bereitet eine neue „Freistaat – Mischung“ vor.
Die Untertanen stapeln fleißig die Steuerabgaben.
(Fasching Laatsch)

Der Ministerpräsident Silvio Berlusconi besucht in Begleitung der belezze das Fürstentum.
Amor lädt in die VILLA BUNGA!

Der Sympathieträger und Medienzar  wird im Fürstentum gewürdigt.

Toponomastik
Endlich gibt es eine Lösung für die Ortsnamen. Die verschiedenen Stämme der Ureinwohner(Rätoromanen, Korrner, Migranten)  sind sehr erfinderisch. Wie bei jeder Namensgebung sind die Betroffenen nicht immer glücklich über die Wortschöpfungen und dürfen sich über die Namen erfreuen.
SULDEN – MONGOLIA                        OLANG – CHE LUNGO
SCHLUDEARNS – PAESE LENTO          VETZAN  – PISCADOSSO
BURGEIS  – CASTELLO NORGO           KOLTERN – TIENTELO





target="_blank">Dynamic Headers by Nicasio WordPress Design