Ötzi – der Mann aus dem Eis

„Gedenke Mensch, Staub bist du, und zu Staub wirst du wieder werden.“

Wie war es möglich, fünftausend dreihundert Jahre als menschlicher Körper mit allen Gliedmaßen zu „überleben“?
Ötzi versetzt uns ins Staunen.

Die Menschen geben dem Mann aus dem Eis verschiedene Namen und gestalten sein mögliches Aussehen.

Bergwanderer, Bergsteiger und Grenzgänger entdecken den Mann, aber
„irren ist menschlich“.

Die Politik entscheidet: Ötzi bekommt die italienische Staatsbürgerschaft.
Das Volk im Gebirge entwickelt eine neue Identität.

Erst die DNA wird Aufschluss geben über die Verwandtschaft.

Ötzis Leibarzt, Eduard Egarter Vigl sorgt für das Wohlergehen.
Seine Konservierungstechnik soll so gut sein, wie das Gletschereis vom Similaun.

Die holländischen Zwillinge Kennis & und Kennis geben ihm ein neues Aussehen.

Wer war er wirklich? Wir kreieren verschiedene  Bilder von Ötzi.

Der „Ötztal-Mann“ lässt sich erfolgreich vermarkten und gilt als der bekannteste Mann im Gebirge.

… und die Schafe wandern weiterhin über die Jöcher und kehren im Herbst zurück, nur der Mann vom Tisenjoch hat seine Freiheit eingebüßt und wird in der Landeshauptstadt in einer Kühlzelle von allen begafft.

Kriminologen klären, ob Ötzi als Held gestorben ist,
denn von hinten wurde er angeschossen und ist wahrscheinlich verblutet.

Wurde der Kultplatz am Similaun entweiht?
Werden uns die Göttinnen Simaluana und Disen wohl gesinnt sein?
Viele Fragen bleiben offen.

Ötzi in Mals unterwegs




target="_blank">Dynamic Headers by Nicasio WordPress Design